BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Elbdeich Camping

Die Geschichte

 

1968 wurde vom Fährhaus Kollmar bis zum Krückau-Sperrwerk ein neuer Deich gebaut. Die frei gewordenen Grundstücke des alten Deichgrundes wurden vom Land Schleswig-Holstein an die Eigentümer zurückgegeben. Claus-Hermann von Drathen verpachtete seine 1,2 ha zu Campingzwecken an einen Elmshorner Gastwirt, dessen Wohnhaus an die Fläche angrenzte. 

 

1972 verkaufte dieser sein an den Campingplatz angrenzendes Haus an das Ehepaar Rieger aus Hamburg und diese bauten zur Saison 1973 ein neues Sanitärgebäude.

 

1977 verpachteten sie die Fläche des Campingplatzes an den DCC Landesverband Hamburg, der den Platz bis 1993 betrieb.

Der Hamburger Rechtsanwalt Jürgen Rieger trat während dieser Zeit die Erbnachfolge seines Vaters an. Nachdem der Pachtvertrag mit Johann von Drathen auslief und keine Einigung erzielt werden konnte, zerstörte Jürgen Rieger alle baulichen und elektrischen Anlagen, womit die Betriebsgenehmigung des Campingplatzes erlosch.

 

Viele Dauercamper beschworen Johann von Drathen, den Platz in eigener Regie wieder aufzubauen. Am 26. Mai 1993 holte er persönlich die Baugenehmigung aus Itzehoe ab und begann sofort mit dem Neubau eines Sanitärgebäudes und der dazugehörenden biologisch arbeitenden Kläranlage. Der Himmel war während der nächsten sieben Wochen auf seiner Seite und ermöglichte die Fertigstellung des neuen Sanitärgebäudes in Rekordzeit, so dass am 17. Juli 1993 das Tor des Campingplatzes erneut geöffnet werden konnte. Am Nachmittag gab es während des „Tages der offenen Tür“ ein heftiges Gewitter und die restliche Saison war leider auch wettermäßig nur durchwachsen. Aus dieser Zeit der ersten Stunde sind bis heute zwei Dauercamper vorhanden. Seither betreiben Johann und Helga von Drathen gemeinsam den Campingplatz.

 

In den zurückliegenden Jahren wurden die Tagesgastplätze befestigt, so dass Wohnwagen und Wohnmobile auf Rasengittersteinen stehen und vor ihrer Tür eine 12,5 m2 große Terrasse genutzt werden kann. Die zeltenden Gäste  freuen sich über eine dichte Grasnarbe. Ein Spielplatz vertreibt den kleinen Gästen die Langeweile. Täglich bemühen sich Beide um das Wohlergehen ihrer Gäste durch einen gepflegten Platz und saubere sanitäre Anlagen. 

 

Sie sind gern mit ihnen im Gespräch und hören sich ihre kleinen und großen Sorgen oder Fragen an, empfehlen Tagesausflüge in unser schönes Umfeld, innerhalb Schleswig-Holsteins und Hamburg. Spannend finden sie es immer wieder, Menschen aus der ganzen Welt von Alaska bis Neuseeland begrüßen zu können. Diese werden neben der deutschen auch in englischer oder schwedischer Sprache betreut. Besonders freuen sie sich immer darüber, wenn Gäste über viele Jahre hinweg anreisen und nun auch schon die nächste Generation nach freien Stellplätzen anfragt.

 

Bei weiterem Interesse oder Preisfragen, besuchen Sie bitte unsere Homepage:  www.elbdeich-camping.de

 

von Drahten​​​​​​​